Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit

Weiterbildung

CAS ICT-Beschaffungen

Die Beschaffung von Informatiklösungen stellt insbesondere im öffentlichen Sektor eine grosse Herausforderung dar. Neben der technischen Komplexität von solchen Systemen gibt die Beschaffungsgesetzgebung zahlreiche Regelungen vor, die sowohl Behörden als auch Anbieter einhalten müssen.

Die Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern hat den Bedarf nach einer fundierten Weiterbildung zu Beschaffung von Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) erkannt und ein Certificate of Advanced Studies (CAS) entwickelt. Mit Unterstützung des Bundesamts für Bauten und Logistik (BBL) und der Schweizerischen Informatikkonferenz (SIK) führt die Universität Bern im Jahr 2015 erstmals den berufsbegleitenden, 14-tägigen Studiengang «CAS ICT-Beschaffungen» durch.

Die Anmeldung für den Studiengang 2017 ist über das Webformular möglich. 

Broschüre CAS ICT Beschaffungen 2017 (PDF, 361KB) Studienplan (PDF, 140KB) Studienreglement (PDF, 345KB)

 

 

Rückblick vergangene Studiengänge

Damit Sie einen Einblick in den Weiterbildungsalltag erhalten, können Sie hier folgende Dokumente anschauen:

  • Beispiele von Abschlussarbeiten
  • Ausgewählte Schulungsunterlagen
  • Fotos

 

Informationen  

Abschluss:

Certificate of Advanced Studies in ICT-Beschaffungen

Struktur:

Berufsbegleitender Studiengang

Umfang & Dauer

10 ECTS, 1 Jahr (16 Präsenztagen)

 Ort

Institut für Wirtschaftsinformatik
Engehaldenstrasse 8
3012 Bern
Raum 003 oder 002

Unterrichtssprache:

Deutsch

Zulassung:

Hochschulabschluss, Aufnahmen "sur Dossier" möglich

Kosten:

CHF 9600.- ganzer Studiengang
CHF 5400.- Modul 1
CHF 5400.- Modul 2 & 3

Kontaktperson:

Laura Kieser

 Studiengangsleitung:

Dr. Matthias Stürmer

Trägerschaft:

Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Bauten und Logistik BBL sowie der Schweizerischen Informatikkonferenz SIK.

Modul 1 – Grundlagen des öffentlichen Beschaffungswesen

(Basismodul „Grundlagen des öffentlichen Beschaffungswesens“ des BBL kann angerechnet werden) Themen: Beschaffungsgrundsätze, rechtliche Rahmenbedingungen, Vergabeverfahren, Voranalyse, Kriterien und Pflichtenheft, Bewertungsmodelle, Verhandlungsführung

  • Block 1.1 Beschaffungsgrundsätze, Strategien, Beschaffungsgrundlagen
    Freitag, 03.03.2017 und Samstag, 04.03.2017
  • Block 1.2 Rechtliche Rahmenbedingungen, Vertragswesen, Rechtsmittel
    Freitag, 10.03.2017 und Samstag, 11.03.2017
  • Block 1.3 Der Beschaffungsprozess aus technischer und organisatorischer Sicht
    Freitag, 17.03.2017 und Samstag, 18.03.2017
  • Block 1.4 Gesprächs - und Verhandlungstechnik
    Freitag, 24.03.2017 und Samstag, 25.03.2017

Modul 2 – Planung, Aufbau und Betrieb von ICT-Umgebungen

Themen: ICT Strategie, Nutzwertanalyse, Sourcing, IT Service Management, Aufbauorganisation,
IT-Architektur, Prozessmanagement, Projektmanagement

  • Block 2.1 Von der ICT-Strategie zum ICT-Projekt
    Freitag, 12.05.2017 und Samstag, 13.05.2017
  • Block 2.2 Von der Sourcing-Entscheidung zum Vendor-Management
    Freitag, 19.05.2017 und Samstag, 20.05.2017

Modul 3 - Anforderungsanalyse und ICT-Ausschreibungen

Themen: Anforderungsanalyse, Erarbeitung eines Pflichtenhefts, Bewertungskriterien, Vergleichbarkeit, Vertragswahl, Evaluation, Vertragsverhandlungen mit ICT-Anbietern

  • Block 3.1 Umsetzung von ICT-Beschaffungen
    Freitag, 09.06.2017 und Samstag, 10.06.2017
  • Block 3.2 Verträge mit ICT-Lieferanten
    Freitag, 16.06.2017 und Samstag, 17.06.2017

Dr. Christoph Jäger

Teaser

Verantwortlich für Block 1.1

Dr. Christoph Jäger ist Partner der Anwaltskanzlei Kellerhals Anwälte und Experte im Staats- und Verwaltungsrecht. Er hat an der Universität Bern studiert und mit seiner Dissertation «Die Vorbefassung des Anbieters im öffentlichen Beschaffungsrecht» promoviert (Dr. iur., 2008; Prof. Walther Hug-Preis 2010). Zu seinen Schwerpunkten gehören die Beratung, Gutachtertätigkeit und Prozessführung im Bereich des öffentlichen Beschaffungswesens. Er berät und begleitet Anbieter oder öffentliche und private Auftraggeber bei ihren Beschaffungen und in Beschwerdeverfahren und erstellt und verhandelt Verträge. Christoph Jäger ist ausserdem Dozent im CAS ICT-Beschaffungen der Universität Bern und hält die Vorlesung zum öffentlichen Beschaffungsrecht für angehende Rechtsanwälte im Kanton Bern. Ausserdem publiziert er regelmässig zu diesem Thema und wirkt als Referent an Tagungen mit.

Julia Bhend

Teaser

Gastdozentin Block 1.1

Julia Bhend ist Rechtsanwältin bei Probst & Partner AG in Winterthur und Zürich. Sie berät als ICT- und Vergaberechtsspezialistin Unternehmen und öffentliche Auftraggeber in Fragen des Technologie-, Telekommunikations- und Beschaffungsrechts, u.a. bei der Beschaffung von ICT-Dienstleistungen sowie bei Projekten zur Entwicklung und Implementierung von Software. Sie vertritt regelmässig Anbieter und die öffentliche Hand in Submissionsbeschwerdeverfahren.

Dr. Stefan Scherler

Teaser

Verantwortlich für Block 1.2

Stefan Scherler hat an der Universität Zürich studiert (lic.iur., 1991) und promoviert (Dr. iur., 1995). Nach einer wissenschaftlichen Mitarbeit an der ETH Zürich und in einer Anwaltskanzlei erwarb er 1996 im Kanton Zürich das Anwaltspatent. In der Folge arbeitete er in Anwaltskanzleien, bei einem Planungs- und Beratungsunternehmen und als selbständiger Anwalt in Zürich. Seit 2010 ist er als Rechtsanwalt und Partner bei der Scherler + Siegenthaler Rechtsanwälte AG in Winterthur tätig. Sein fachlicher Schwerpunkt liegt in der Beratung und Prozessführung in den Bereichen Vergaberecht, öffentliches und privates Bau- und Planungsrecht sowie Verkehrswirtschaftsrecht. Er ist Geschäftsführer und Vorstand der Schweizerischen Vereinigung für öffentliches Beschaffungswesen, Experte bei Weiterbildungskursen zum Vergaberecht und publiziert regelmässig zu vergabe- und baurechtlichen Themen in Fachzeitschriften. Daneben hält er Lehraufträge an der ETH Zürich und an den Universitäten Zürich, Bern und Freiburg.

Claudia Schneider-Heusi

Teaser

Gastdozentin Block 1.2

RA lic. iur. Claudia Schneider Heusi ist Fachanwältin SAV Bau- und Immobilienrecht.Seit 2003 ist sie als selbständige Rechtsanwältin tätig und Inhaberin der Kanzlei Schneider Rechtsanwälte AG in Zürich. Die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit liegen u.a. im öffentlichen Beschaffungswesen sowie privaten und öffentlichen Baurecht. Sie übernimmt die Beratung und Vertretung verschiedenster Auftraggeber in Ausschreibungsverfahren und bei der Vertragsgestaltung sowie in komplexen Baustreitigkeiten. Daneben hält sie Vorträge und verfasst Publikationen im Bereich Submissionsrecht, zu Architektur- und Ingenieurwettbewerben wie auch Public Private Partnership. Zudem engagiert sie sich u.a. als Teil der EUCONNEX, einer europaweiten Vereinigung aus Rechtsanwaltskanzleien mit besonderer Fachkompetenz in den Bereichen Baurecht, Architekten- und Ingenieursrecht, Immobilienrecht und Vergaberecht. Claudia Schneider Heusi studierte Rechtswissenschaften an der Universität Zürich und erlangte 2002 den Master of Law Internationales Wirtschaftsrecht LL.M.. 2010 schloss sie ihre Ausbildung zur Fachanwältin SAV Bau- und Immobilienrecht an der Universität Fribourg ab.

Thomas Fischer

Teaser

Gastdozent Block 1.1, 3.1 und 3.2

Thomas M. Fischer ist Rechtsanwalt und Leiter der Abteilung für Sicherheit und Organisation des Amtes für Informatik und Organisation des Kantons Bern (KAIO). Er ist als Mitglied der Geschäftsleitung verantwortlich für die Bereiche Recht, Sicherheit, Beschaffungen, Projekte und Ausbildung. Er leitet das Projekt zur Optimierung der Beschaffungen der Kantonsverwaltung und unterrichtet Beschaffungsrecht und -methodik an der Berner Fachhochschule (BFH).

Prof. Dr. Martin Beyeler

Teaser

Gastdozent Block 1.2

Martin Beyeler, Prof. Dr. iur., ist Rechtsanwalt bei Baur Hürlimann AG in Zürich mit Schwerpunkten im Vergabe- und im Bauvertragsrecht. Seit rund fünfzehn Jahren beschäftigt er sich wissenschaftlich mit dem öffentlichen Vergaberecht und hat dazu zahlreiche Publikationen veröffentlicht. Er ist Präsident der Schweizerischen Vereinigung für öffentliches Beschaffungswesen (SVöB) und ständiger Referent in der Aus- und Weiterbildung des Kompetenzzentrums Beschaffungswesen Bund (KBB).

Peter Nydegger

Teaser

Verantwortlich für Block 1.3

Peter Nydegger ist selbständig und führt seit 1997 erfolgreich die Einzelfirma Nydegger Consulting. Sie ist eine leistungsfähige und gut vernetzte Einzelfirma, die auf komplexe Problemstellungen in der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) spezialisiert ist. Der Fokus der Tätigkeit liegt bei der Umsetzung von Ideen und Konzepten. Nydegger Consulting erbringt Dienstleistungen für Städte, Kantone, die Bundesverwaltung sowie gemeinnützige Organisationen. Peter Nydegger ist zudem seit 10 Jahren beim Bundesamt für Bauten und Logistik Referent für die Vertiefungsmodule „Komplexe Dienstleistungsbeschaffungen“ und „Komplexe Güter- und Systembeschaffungen“ und war von 2010 – 2014 an der Berufsfachhochschule des Kantons Bern (Ausbildung von Wirtschaftsinformatikern) verantwortlich für das Modul „Anforderungsmanagement und Beschaffung“. Seit 2015 wirkt er als Dozent an der Universität Bern beim CAS „ICT-Beschaffungen“ mit.

Adrian Hässig

Teaser

Verantwortlich für Block 1.4

Adrian Hässig hat bereits Mitte der 1980er Jahre eine fundierte Ausbildung als Programmierer und Analytiker in der Informatik absolviert. Er war für Behörden und Firmen wie die Stadt Biel, Microsoft, PostAuto (Schweiz) AG und SBB AG tätig und ist heute als selbständiger Berater Sparringpartner für Führungskräfte und Projektleitende unterwegs. Adrian Hässig doziert „Gesprächs – und Verhandlungstechniken“ an der Universität Bern im CAS Studiengang ICT-Beschaffungen.

Prof. Dr. Thomas Myrach

Teaser

Verantwortlich für Block 2.1

Prof. Dr. Thomas Myrach hat Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkte Wirtschaftsinformatik an den Universitäten Kiel und Bern studiert. Nach einer Lehrstuhlvertretung an der RWTH Aachen wurde er 2002 als Ordinarius und Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern berufen und leitet dort die Abteilung Informationsmanagement. In den letzten Jahren hat er sich schwerpunktmässig mit der Vision des E-Business und den Veränderungspotentialen beschäftigt, welche Netzwerktechnologien wie das Internet eröffnen. Seit jeher hat er ein grosses Interesse an den Herausforderungen des digitalen Zeitalters für das Informations- und Datenmanagement. Er ist Verfasser von zwei Monographien sowie einer Reihe von Fachveröffentlichungen und war auch als Herausgeber von Sammelwerken tätig.

Reto Maduz

Teaser

Gastdozent 2.1

Reto Maduz ist als COO und Partner für die operative Führung des SwissQ Geschäftsbereichs Consulting mit den Business Units Requirements Engineering, Testing und Agile Organisation verantwortlich. Gemeinsam mit der Geschäftsleitung treibt er das Wachstum der SwissQ weiter voran. Vor der Übernahme seiner Tätigkeit als COO bei SwissQ war er als Business Unit Leiter bei Zühlke und Software Entwickler, Qualitätsmanager sowie Projektleiter bei verschiedenen internationalen Konzernen tätig. 2009 war er Co-Gründer der SwissICT Fachgruppe “Lean, Agile &Scrum”, welche inzwischen zur grössten Agile Community der Schweiz herangewachsen ist. 2012 organisierte er mit seiner Arbeitsgruppe erstmals die IT Beschaffungskonferenz mit. Er referiert bei Konferenzen, an Universitäten und bei Kunden zu den Themen Agilität, SW Engineering und IT Beschaffung. Reto Maduz studierte Elektrotechnik HTL mit Fachrichtung Computertechnik an der HSR und schloss ein Nachdiplomstudium im Bereich Dienstleistungsmanagement an der PHW als Wirtschaftsingenieur FH ab.

Dr. Matthias Stürmer

Teaser

Gastdozent 2.1

Matthias Stürmer ist Leiter der Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern. Dort befasst er sich als Oberassistent in der Lehre, Forschung und Beratung mit Open Source Software, Open Data, Open Government und ICT-Beschaffungen. Zuvor arbeitete er bis 2013 als Manager bei EY (Ernst & Young) im Bereich IT Advisory sowie als Projektleiter beim Schweizer Software-Unternehmen Liip AG. Bis 2009 doktorierte er an der ETH Zürich am Lehrstuhl für Strategisches Management und Innovation und erforschte die Zusammenarbeit zwischen Open Source Communities und Technologie-Unternehmen. Er hat an der Universität Bern Betriebswirtschaft und Informatik studiert. Matthias Stürmer ist seit 2006 Vorstandsmitglied der Swiss Open Systems User Group /ch/open, Mitgründer des Open Government Data Vereins Opendata.ch und Leiter der Working Group Office Interoperability bei der Open Source Business Alliance. Ausserdem ist er Geschäftsleiter der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit, Mitglied der SIK Arbeitsgruppen OSS und ICT-Beschaffung sowie EVP-Stadtrat von Bern.

Oliver Vaterlaus

Teaser

Gastdozent 2.1

Oliver Vaterlaus studierte Elektrotechnik an der ETH Zürich und verfügt über ein Executive MBA der HSG. Er ist Managing Partner bei der AWK Group AG und beschäftigt sich seit 20 Jahren mit allen Aspekten rund um ICT-Projekte, schwergewichtig um Projekte mit Strategie- und Transformationscharakter.

Dr. Wolfgang Haid

Teaser

Gastdozent 2.1

Dr. Wolfgang Haid promovierte an der ETH Zürich und arbeitet seit 2011 als Senior Business Consultant bei der AWK Group AG. Er leitet seit mehr als zehn Jahren ICT-Projekte, zuletzt mit Schwerpunkt auf den Bereichen ICT-Strategie, ICT-Management und E-Government.

Prof. Dr. Jens Dibbern

Teaser

Verantwortlich Block 2.2

Dr. Thomas Fischer

Teaser

Gastdozent 2.2

Corinne Weyermann

Teaser

Verantwortlich für Block 3.1

Nach Erwerb des bernischen Anwaltspatentes war Corinne Weyermann zuerst als Assistentin am Zivilistischen Seminar der Universität Bern tätig. Danach arbeitete sie während sieben Jahren als Wirtschaftsjuristin in der Rechtsabteilung von PricewaterhousCoopers AG, Basel. Seit 2000 berät und unterstützt sie als selbständige Wirtschaftsberaterin und Inhaberin von Weyermann Consulting Unternehmen sowie die öffentliche Hand in vertragsrechtlichen Fragen (insbesondere im Zusammenhang mit ICT-Beschaffungen) sowie im Bereich Juristisches Risk Management / Compliance.

Dr. Wolfgang Straub

Teaser

Verantwortlich für Block 3.2

Wolfgang Straub studierte an den Universitäten Bern, Basel, Lausanne und Genf (Anwaltspatent 1994, Dr. iur. 1996, LL.M. 2001). Er ist Partner bei Augsburger Deutsch & Partner und berät private und öffentliche Auftraggeber juristisch bei der Beschaffung von IT-Systemen und IT-Services. Er begleitet insbesondere öffentliche Ausschreibungsverfahren, erstellt und verhandelt Verträge. Zudem ist er als Gutachter im Bereich des Informatik- und Vergaberechts tätig. Nebst seiner Tätigkeit als Lehrbeauftragter im CAS Programm ICT-Beschaffungen der Universität Bern, wirkt er regelmässig bei Konferenzen und Seminaren zum IT-Recht und Vergaberecht mit. Er hat zahlreiche Beiträge zum IT-Recht veröffentlicht.

Zielgruppe

  • Kader: von Bund, Kantonen, Gemeinden und öffentlich-rechtlichen Unternehmen
  • Beschaffungsstellen: Einkäufer von ICT-Leistungen für öffentliche Institutionen
  • Fachstellen: ICT-Projektleitende und andere Fachkräfte aus den Ämtern
  • Leistungserbringer: Mitarbeitende öffentlicher und privater ICT-Leistungserbringer
  • Berater: die öffentliche Beschaffungen begleiten

Ziele

Der Studiengang «CAS ICT-Beschaffungen» bietet einen umfassenden, vertieften und aktuellen
Einblick in die externe ICT-Beschaffung. Die Teilnehmenden sollen:

  • sich der zunehmenden Bedeutung und Sensibilität von ICT-Beschaffungen bei öffentlichen Stellen bewusst werden,
  • die unterschiedlichen organisatorischen, rechtlichen und technischen Aspekte von ICT-Beschaffungen kennen und in Bezug auf ihre eigene Praxis reflektieren,
  • Wissenslücken auf ihrem Fachgebiet schliessen und neues Wissen und besseres Verständnis in den anderen Gebieten aufbauen,
  • vom Erfahrungsaustausch mit den Dozierenden und den anderen Teilnehmenden profitieren,
  • ihre eigenen Stärken und Schwächen bezüglich ICT-Beschaffungen verstehen und entsprechende Entwicklungsziele verfolgen,
  • das Erlernte in ihren eigenen Kontext übertragen.

Zulassung

Voraussetzungen für die Zulassung sind gemäss Reglement Art. 7 des CAS ICT-Beschaffungen ein Hochschulabschluss und Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren oder eine erfolgreiche Absolvierung der Prüfung «Grundlagen des öffentlichen Beschaffungswesens» des Bundesamtes für Bauten und Logistik BBL sowie fünf Jahre Berufserfahrung. Die Studienleitung entscheidet über die Zulassung zum Studium. Ausnahmen bezüglich der Zulassungsvoraussetzungen können von der Studienleitung «sur dossier» genehmigt werden.

 

Studiengang 2016 Datum 

Abgabedatum des Mini-Proposals

Freitag, 19. August 2016

Abgabe der Abschlussarbeit

Montag, 31. Oktober 2016 

Rückmeldung, Benotung der Abschlussarbeit

Freitag, 2. Dezember 2016 

Diplomfeier

31. Januar 2017 
Studiengang 2017 Datum 

Einführungsabend

Donnerstag, 2. März 2017

Block 1.1

Freitag, 3. März 2017 und Samstag, 4. März 2017

Block 1.2 

Freitag, 10. März 2017 und Samstag, 11. März 2017

Block 1.3

Freitag, 17. März 2017 und Samstag, 18. März 2017

Block 1.4

Freitag, 24. März 2017 und Samstag 25. März 2017

Vorbereitungsphase: Zwischenprüfung Modul 1

 

Probeprüfung Modul 1 & Repetitorium (fakultativ)

Donnerstag, 18. Mai 2017

Block 2.1

Freitag, 12. Mai 2017 und Samstag 13. Mai 2017

Block 2.2

Freitag, 19. Mai 2017 und Samstag, 20. Juni 2017

Block 3.1

Freitag, 9. Juni 2017 und Samstag, 10. Juni 2017

Block 3.2

Freitag, 16. Juni 2017 und Samstag, 17. Juni 2017

Zwischenprüfung (Modul 1)

Mittwoch, 20. Juni 2017

Mündliche Zwischenprüfung (Modul 1)

Donnerstag, 22. Juni 2017 oder Donnerstag 29. Juni 2017

Kurs: Schreiben einer wissenschaftlichen Arbeit (fakultativ)

 Mittwoch, 2. Juli 2017 (Halbtag)

Abgabedatum des Mini-Proposals

Freitag, 18. August 2017

Abgabe der Abschlussarbeit

Montag, 31. Oktober 2017

Rückmeldung, Benotung der Abschlussarbeit

Ende November 2017

Diplomfeier

Ende Januar 2018

Anmeldung

Die Anmeldung für den Studiengang 2017 wird über das Webformular entgegen genommen. 

Sie können zwischen drei Möglichkeiten wählen: 

  • A) Den gesamten Studiengang: Modul 1-3
  • B) Modul 1 (ohne CAS Abschluss, mit BBL Zertifikat)
  • C) Module 2 & 3 (für Absolventen des des Basismoduls "Grundlagen des öffentlichen Beschaffungswesens"

Falls Sie das Basismodul "Grundlagen des öffentlichen Beschaffungswesen" bereits abgeschlossen haben und nur noch Modul 2 & 3 abschliessen, laden Sie uns zusätzlich die Kopie des Zertifikates und Notenausweis in digitaler Form hoch. Das Formular dazu finden Sie hier.

Ab dem zweiten Teilnehmenden einer Organisation kann 5% Rabatt gewährt werden unter der Voraussetzung, dass alle dieselbe Rechnungsadresse verwenden. Bei Fragen oder Unklarheiten können Sie sich an Laura Kieser wenden.