Beschaffung von Cloud Services

Beschaffung von Cloud Services

An diesem Weiterbildungstag...

  • Lernen Sie die beschaffungsrechtlichen Herausforderungen bei Cloud-Beschaffungen und deren Lösungsansätze kennen
  • Können Sie AGBs von Cloud Service Providern mit den internen AGBs vergleichen und lernen Vorgehensweisen, wie Konflikte gelöst werden können
  • Verstehen Sie die datenschutz- und datensicherheitsrechtlichen Aspekte bei Cloud Services und lernen, wie korrekt damit umgegangen wird
  • Lernen Sie, wie andere öffentliche Stellen bei Cloud-Beschaffungen vorgegangen sind und wie sie die Herausforderungen in der Praxis gelöst haben
  • Erhalten Sie die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch mit Behördenvertretern, die bereits entsprechende Cloud-Beschaffungen durchgeführt haben

Die Anmeldung können Sie über das Webformular einreichen.

Kosten

CHF 850.- für Übrige
CHF 750.- für Mitarbeitende der öffentlichen Verwaltung
​CHF 700.- für CAS ICT-Beschaffungen Teilnehmende und Alumnis

In den Kosten inbegriffen sind Schulungsunterlagen, Pausenverpflegung und Mittagessen. 

Ort und Datum der Durchführungen

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Institut für Wirtschaftsinformatik, Raum 003
Enghaldenstrasse 8
3012 Bern

Zeit Inhalte  Referenten
 9.15-10.45

Beschaffungsrechtliche Themen, u.a.:

  • Cloud Services aus der Schweiz
  • Cloud Services aus dem Ausland
  • Sektorspezifische Fragestellungen
Dr. Ursula Widmer
 10.45-11.00 Pause  
 11.00-12.30

Vertragsrechtliche Themen:

  • AGB Provider vs. AGB Beschaffungsstelle
  • Service-Verträge
  • Datenschutz und Datensicherheit
 
Dr. Ursula Widmer
 12.30-13.45  Mittagspause
 
 
 13.45-15.15 Beispiel aus der Praxis
Beschaffungen von Cloud Service bei der Schweizerischen Post AG Cloud

Foliensatz, Marcel Hug 26.10.2016 (PDF, 2.1 MB)

Marcel Hug
 15.15-15.30  Pause  
 15.30-17.00 Beispiel aus der Praxis:
Beschaffungsfall der SBB AG basierend
auf deren Cloud-Strategie

Foliensatz, Markus Lehmann 26.10.2016 (PDF, 1.3 MB)

Markus Lehmann
 17.00  Abschluss  

Dr. Ursula Widmer

Teaser

Rechtsanwältin

Dr. Ursula Widmer, Rechtsanwältin, studierte Rechtswissenschaften an der Universität Bern. Assistentin am Institut für Privatrecht und Rechtsvergleichung. Dissertation zum Thema «Risikofolgeverteilung bei Informatikprojekten: Haftung für Softwaremängel bei Planung und Realisierung von Informationssystemen». Gründung der auf Informatik-, Internet- und Telekommunikationsrecht spezialisierten Wirtschaftsanwaltskanzlei Dr. Widmer & Partner, Rechtsanwälte, Bern. Lehrbeauftragte für Informatik- und Internetrecht an der Universität Bern sowie Lehrbeauftragte für Recht der Informationssicherheit an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETHZ). Ehemaliges Mitglied der vom Bundesrat eingesetzten Expertenkommission «Netzwerkkriminalität», ehemaliges Mitglied der Eidgenössischen Datenschutzkommission, ehemaliges Mitglied des Advisory Board des Information Security Forum (ISF), Past Präsidentin der International Technology Law Association (ITechLaw) und Past Präsidentin der Information Security Society Switzerland (ISSS); Mitglied des Stiftungsrates der Deutschen Stiftung für Recht und Informatik (DSRI), Mitglied der vom Bundesrat eingesetzten Expertenkommission zur «Zukunft der Datenbearbeitung und Datensicherheit».

Beispiele aus der Praxis:

Marcel Hug

Teaser

Cloud Service Broker, Schweizerischen Post AG

Bei der Schweizerischen Post ist es Auftrag des Cloud Service Broker die Konzernbereiche bei der Nutzung von Cloud Services zu beraten und bei der Integration in die Postumgebung zu unterstützen. Die verschiedenen Post Bereiche beabsichtigen nun Applikationen in die Cloud zu migrieren oder daraus zu beziehen. Daher sind hier Cloud Angebote zu beschaffen und anzubinden.

Markus Lehmann

Teaser

Leiter Sourcing IT Operations, SBB AG

Die SBB hat im Rahmen ihrer Cloud-Strategie das Prinzip Cloud-First definiert. Unter diesem Aspekt führte die SBB im 2014 eine Cloud-Ausschreibung durch. Mit dieser Ausschreibung ist es der SBB möglich einerseits auf Cloud-Services (IaaS/PaaS) zu setzen, aber auch weiterhin konventionelle Systeme im Outsourcing betreiben zu lassen. Die im Rahmen der Ausschreibung beschaffte Cloud ist seit Sommer 2015 bei der SBB im Einsatz.