IT-Beschaffungskonferenz 2019

Call for Speakers

Möchten Sie ein spannendes Referat im Programm der IT-Beschaffungskonferenz am Donnerstag, 29. August 2019 in Bern beitragen?

Die IT-Beschaffungskonferenz mit jeweils rund 400 Teilnehmenden richtet sich an Beschaffende, Beraterinnen, Juristen und weitere Fachpersonen, die im Bereich des öffentlichen Beschaffungswesens tätig sind und sich mit Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) auseinandersetzen. Für die achte IT-Beschaffungskonferenz am Donnerstag, 29. August 2019 an der Universität Bern laden wir Fachleute aus der Verwaltung, von öffentlichen Unternehmen, aus dem Hochschulumfeld und aus der Privatwirtschaft ein, Vorschläge für das Programm einzureichen.

Eingabe Referats-Vorschlag

Bitte nutzen Sie für die Eingabe eines Referats-Vorschlags mit Portrait-Foto das untenstehende LibreOffice- oder Word-Formular. Senden Sie das ausgefüllte Formular bis spätestens Sonntag, 17. Februar 2019 per E-Mail an
it-beschaffungskonferenz@iwi.unibe.ch.

Download LibreOffice-Formular für eine Referatseingabe (ODT,44KB)

Download Word-Formular für eine Referatseingabe (WORD, 48KB)

 
Ein Vortrag dauert 15 Minuten plus 10 Minuten Fragen und Diskussion. Themen von Interesse können Sie der unten stehenden Liste von Ideen entnehmen. Neu sind auch Beiträge zum Thema «Digitalisierung im Bauwesen» willkommen.

Für eine Referatseingabe per LibreOffice- oder Word-Formular werden Titelvorschlag, eine ausführliche inhaltliche Beschreibung des Beitrages, Kurzbiographie, Portrait-Foto und einige weitere Informationen erwartet. Diese Angaben werden anschliessend in der Programmbroschüre publiziert (siehe Ausgabe vom letzten Jahr). Beiträge von Frauen und von Vertretenden der öffentlichen Hand sind besonders erwünscht.

Verantwortlich für das Programm sind die Universität Bern, das Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB, die Schweizerische Informatikkonferenz SIK, der swissICT und die CH Open. Die Veranstaltung wird von der Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit im Auftrag des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern organisiert.

Termine

  • Einreichung Referats-Vorschläge: Sonntag, 17. Februar 2019 (via LibreOffice- oder Word-Formular)
  • Benachrichtigung über Annahme oder Ablehnung: Freitag, 1. März 2019
  • Ablieferung der druckfertigen Beiträge: Montag, 1. April 2019
  • Veröffentlichung des Konferenz-Programms: Mittwoch, 1. Mai 2019
  • Datum der IT-Beschaffungskonferenz 2019: Donnerstag, 29. August 2019

 
Themen von Interesse für die IT-Beschaffungskonferenz 2019

A) Themen rund um IT-Beschaffungen

  • Beschaffungen von Cloud-Lösungen: Infrastructure as a Service, Software as a Service, etc.
  • Beschaffung von Projekten, die agil realisiert werden: agile Verträge etc.
  • Kriterienwahl bei ICT-Beschaffungen: sinnvolle Eignungskriterien, Zuschlagskriterien etc.
  • Anforderungserfassung für Pflichtenheft: Business Analysis, Requirements Engineering
  • Abhängigkeiten von ICT-Herstellern reduzieren: Ausschreibung von wiederkehrenden Wartungsverträgen etc.
  • Umgang mit freihändigen IT-Beschaffungen: Zulässigkeit von Freihändern, Vermeiden von Freihändern etc.
  • Beschaffung von Open Source Software: rechtliche, finanzielle und technische Aspekte
  • Aufsetzen und Verhandeln von IT-Verträgen: Software-Entwicklung, Wartung, Support etc.
  • Sourcing von ICT-Lösungen: Strategien, Make-or-Buy Entscheid, Multi-Sourcing etc.
  • Personalverleih in der ICT: Projektmanagement, Software-Entwickler etc.
  • IT-Management: Service-Management, Vertrags-Management, Claim Management etc.
  • Berücksichtigung von Security in ICT-Ausschreibungen: Standards, Anbieter, Kriterien etc.

B) Neues Thema «Digitalisierung im Bauwesen»

  • Neue Technologie-Trends im Bauwesen: Industrie 4.0, Smart Construction, Smart Home, Internet of Things, Robotik, Vorfabrikation, künstliche Intelligenz in der Bauindustrie etc.
  • Einbezug von Building Information Modeling (BIM) als Planungsmethode: Lessons Learnt, Best Practices, eingesetzte IT-Lösungen, Datenstandards etc.
  • Beschaffung von Gebäudetechnik: Facility Management, Lifecycle Management etc.
  • Automatisierung der Planungsarbeiten, inkl. Kostenberechnung, Ausschreibungsprozess etc.

C) Planung und Durchführung von öffentlichen Ausschreibungen

  • Durchführung von Marktanalysen: Eingrenzen der potentiellen Anbieter etc.
  • Beschaffungsplanung: Verfahrenswahl, strategische Beschaffungen, Management des Beschaffungs-Portfolio etc.
  • Einbezug von Innovation im Beschaffungsprozess: Bewertung von Innovationen etc.
  • Integration der Beschaffungsfunktion in die Strategie- und Finanzplanung: Verpflichtungskredite, Einbezug der Politik etc.
  • Gemeinsame/kollektive Beschaffungen: mehrere Ämter, Kantone oder Städte
  • Gewichtung und Bewertung des Preises: Preis vs. Qualität, Preisbewertungsmodelle etc.
  • Evaluation und Bereinigung der Angebote: Vergleichbarkeit herstellen, Möglichkeit zur Verhandlung etc.
  • Dialogverfahren: und andere Instrumente zur Flexibilisierung von öffentlichen Beschaffungen
  • Rahmenverträge: Gestaltung der Ausschreibung, Durchführung von Mini-Tenders etc.
  • Gesprächsführung mit Anbietern: Verhandlungstechnik, Debriefing etc.

D) Weitere Beschaffungs-relevante Themen

  • Einführung in die neue Simap 2019 Plattform
  • Neue BöB/IVöB Gesetzgebung: Neuerungen,  Auswirkungen, Umsetzung in den Kantonen
  • Nachhaltige Beschaffungen: Kriterienwahl, Überblick Labels/Zertifizierungen etc.
  • Supply Chain Management: Einkaufs-Management etc.
  • Beschaffungen aus Sicht von Anbietern: Lessons Learnt, Do’s und Don’ts etc.
  • Aktuelle Rechtssprechung: Beschwerdeverfahren, Entscheide der nationalen und kantonalen Gerichte etc.

Kontakt / Organisation

Universität Bern, Institut für Wirtschaftsinformatik
Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit

Petar Kovac
it-beschaffungskonferenz@iwi.unibe.ch
+41 (0)31 631 38 79

Die IT-Beschaffungskonferenz wird veranstaltet von der Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern, dem Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB, der Schweizerischen Informatikkonferenz SIK, swissICT und CH Open.