Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit

Hardware

Da es immer mal wieder Hardware gibt, die nicht vollständig mit dem Lernstick-System kompatibel ist, haben wir hier einige Kaufempfehlungen für Lernstick-AnwenderInnen zusammengestellt:

Symbolbild Lernstick

USB-Sticks

Grundsätzlich sollte die Lernstick-Software auf jedem handelsüblichen USB-Stick laufen. Für die offene Lernumgebung werden USB-Sticks mit mindestens 8 GB Speicherkapazität benötigt, für die Prüfungsumgebung mindestens 4 GB.

Hinweis: Um die USB-Anschlüsse der Computer zu schonen, kann es bei hoher Beanspruchung hilfreich sein, wenn Sie dauerhaft ein USB-Verlängerungskabel am Computer stecken lassen und die USB-Sticks dort einstecken.

Im Moment empfehlen wir folgende Modelle, welche wir auch erfolgreich getestet haben:

  • SanDisk Extreme Go USB 3.1
    + sehr schnell
    + sehr gute Arretierung
    - teuer
  • SanDisk Ultra Dual Drive USB 3.1
    + unterstützt sowohl Typ A als auch Typ C
    + günstig
    * mittlere Geschwindigkeit
  • SanDisk Ultra Fit USB 3.1
    + relativ schnell
    + sehr günstig
    * sehr klein
  • Samsung Fit Plus 3.1
    + relativ schnell
    + günstig
    + wird nicht so warm wie andere Modelle
    * sehr klein
  • Samsung Duo Plus 3.1
    + unterstützt sowohl Typ A als auch Typ C
    + relativ schnell
    + wird nicht so warm wie andere Modelle
  • SanDisk Ultra
    + gute Arretierung
    - langsam

Wenn für die Lernstick-Prüfungsumgebung erhöhte Sicherheitsanforderungen bestehen, sollten Sticks verwendet werden, die über eine PIN schreibgeschützt und so vor unerlaubter Manipulation geschützt werden können:

  • iStorage datAshur
    + relativ günstig
    - langsam
  • Kingston DataTraveler 2000
    + sehr schnell
    + einfache Bedienung
    + hochwertige Materialien
    - relativ teuer
  • Corsair Flash Padlock 3
    + relativ schnell
    - unhandliche PIN-Eingabe
    - umständliche PIN-Verwaltung

Leider müssen wir auch WARNUNGEN aussprechen. Folgende USB-Sticks haben sich bei unseren Tests als nicht brauchbar für den Lernstick erwiesen:

  • Corsair Flash Voyager Mini (fehlerhafte Bootsektoren)
  • DELOCK USB 2.0 Nano (Dateisystemfehler)
  • disk2go nano (sehr geringe Transfergeschwindigkeit: Bootvorgang dauert ca. drei Minuten)
  • disk2go gyro (extrem geringe Transfergeschwindigkeit: Bootvorgang dauert ca. vier Minuten)
  • Kingston DataTraveler (sehr geringe Transfergeschwindigkeit: Bootvorgang dauert ca. drei Minuten)
  • Super Talent Pico USB Drive (extrem geringe Transfergeschwindigkeit: Bootvorgang dauert ca. vier Minuten)
  • Transcend JetFlash (eingebaute "SecureDrive"-Funktion verhindert Systemstart vom Stick)

Speicherkarten

Eine interessante Alternative zu USB-Sticks sind Speicherkarten, da bei deren Verwendung weder der Computer noch das Lernstick-Speichermedium grossen physischen Belastungen ausgesetzt wird. Die Anzahl der Computer, die von Speicherkarte starten können, ist allerdings deutlich geringer.

Folgende Speicherkarten wurden von uns getestet und sind für gut befunden worden:
Kingston SDHC 16 GB

Notebooks

Die Laptops von why! open computing sind auf eine gute Kompatibilität mit Freier Software und eine lange Lebensdauer ausgelegt und daher sehr zu empfehlen. Wir haben folgende Modelle getestet:
why! W650SZ

Dell verkauft Notebooks, die mit Linux vorinstalliert werden. Bei diesen Geräten ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch mit dem Lernstick problemlos funktionieren, sehr hoch:
Dell XPS 13

Eine Empfehlung für Notebooks anderer Hersteller auszusprechen ist aufgrund der extrem schnellen Modellwechsel für uns relativ schwierig. Im Lernstick-Wiki gibt es eine von der Community gepflegte Liste mit getesteten Notebooks und Tablets (auch mit älteren Modellen):
https://wiki.lernstick.ch/doku.php?id=kompatibel:notebooks

Folgende Modelle sind von uns getestet und für gut befunden worden und sind (hoffentlich) aktuell in ausreichender Stückzahl verfügbar:
Lenovo ThinkPad L480
Lenovo ThinkPad T480

Tablets

Der Lernstick funktioniert auf Intel-basierten Tablets, z.B.:
Lenovo ThinkPad L380 Yoga
Lenovo ThinkPad X380 Yoga
+ hervorrangende Leistung und Qualität

HP Spectre x360
+ hervorrangende Leistung und Qualität
- relativ teuer

Acer Aspire R11
- komplettes Ausschalten nur über Hardwaretaste

Microsoft Surface Pro 3
- nur noch gebraucht verfügbar

HP Elite x2 1012 G1
- 3D-Grafik nicht beschleunigt
- Lautstärke nur per Software änderbar
- nur vordere Webcam unterstützt

Barebones

Barebones sind kleine günstige Desktop-Rechner. Folgende Barebones haben wir selbst erfolgreich getestet:
Shuttle XS35V2
+ lüfterlos
- geringe bis mittlere Performance
- Arbeitsspeicher muss extra gekauft werden, z.B. PNY SOD104GBN/10660/3-SB

Falls Sie für den Barebone eine Festplatte kaufen wollen (ist beim Einsatz des Lernsticks nicht wirklich notwendig), achten Sie bitte darauf, dass es eine Festplatte mit SATA-II 2.5'-Anschluss ist, dessen Bauhöhe maximal 9.5 mm beträgt. Grössere Festplatten sind meist höher und lassen sich dann nicht im Shuttle XS35V2 einbauen! Folgende Festplatte haben wir erfolgreich getestet:
Western Digital Scorpio Blue WD5000BPVT, 500GB

Intel NUC D34010WYK
+ gute Performance
- Kühlung durch Lüfter
- kein Ethernet (nur WLAN oder Ethernetadapter via Thunderbolt)
- kein VGA (nur HDMI)

Wenn Sie andere verfügbare Computer erfolgreich mit dem Lernstick getestet haben, würden wir uns sehr über eine Rückmeldung von Ihnen freuen. Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail an ronny.standtke@iwi.unibe.ch.

Im Allgemeinen empfehlen wir die Beschaffung von Hewlett-Packard-Druckern, da HP sehr gute Druckertreiber bereitstellt, siehe hier:
unterstützte Drucker von HP

In der HP-Druckerdatenbank wird zu jedem Gerät angezeigt, welche minimale Treiberversion für den Betrieb des Gerätes notwendig ist ("Minimum HPLIP version"). Auf dem Lernstick ist im Moment die Treiberversion 3.16.11 installiert. Wir empfehlen also die Beschaffung von Druckern, die mit der Treiberversion 3.16.11 (oder kleiner) funktionieren.

Folgende Geräte haben wir selbst getestet und können von uns empfohlen werden:

Schwarz/Weiss-Laserdrucker: HP LaserJet P2055dn

Achtung: Lesen Sie die Hinweise in der HP-Druckerdatenbank bitte sorgfältig durch. Einige HP-Drucker benötigen einen zusätzlichen proprietären Treiber. Diese Drucker empfehlen wir ausdrücklich nicht!

Digitale Fotokameras

Digitale Fotokameras werden auf dem Lernstick mit Hilfe der Treibersammlung "gPhoto" angesprochen. Wir empfehlen daher den Kauf von digitalen Fotokameras, die von gPhoto unterstützt werden. Eine Liste der von gPhoto unterstützten digitalen Fotokameras ist hier zu finden:
http://www.gphoto.org/proj/libgphoto2/support.php

Auf dem Lernstick ist im Moment die Version 2.5 von gPhoto installiert.

WLAN-Adapter

Leider gibt es immer noch einige WLAN-Adapter, für die keine freien Treiber zur Verfügung stehen. Wenn Sie den Lernstick an einem solchen System betreiben wollen, sollten Sie einen kompatiblen USB-WLAN-Adapter kaufen. So haben Sie an jedem Computer, an dem Sie den Lernstick einsetzen, garantiert eine funktionierende WLAN-Verbindung. Im Moment empfehlen wir folgende, von uns auch getesteten Geräte:
Edimax EW-7811Un
TP-LINK TL-WN725N
TP-LINK TL-WN722N (sehr gute Verbindung durch externe Antenne)
ASUS USB-N10
Zyxel NWD-2105

WLAN-Router

Folgenden WLAN-Router haben wir erfolgreich mit dem Lernstick getestet:
Netgear WNR3500L

USB-Hubs

Zum einfachen Vervielfältigen des Lernsticks empfehlen wir die Verwendung eines USB-Hubs mit zahlreichen Anschlüssen und genügend Abstand dazwischen. Folgende Hubs sind von uns getestet und für gut befunden worden:
Logilink UA0229 (10-Port)
Raidsonic IcyBox (7-Port) (Ports haben angenehm grosse Abstände, thermisch sehr stabil)
Raidsonic IcyBox (7-Port) (einfachere Ausführung)
TP-LINK UH700 (7-Port) (Ports stehen sehr eng nebeneinander)
Raidsonic IcyBox (10-Port) (sehr schnell, wird aber bei einigen USB-Stick-Modellen recht heiss)
DeLock USB-2.0 Hub (10-Port)

USB-Kopierstationen

Eine sehr performante aber auch kostenintensive Lösung zur Vervielfältigung sind spezielle USB-Kopierstationen:
http://adr-ag.de/product-category/usb-flash-kopierer/