Umsetzung von interaktiven Datenvisualisierungen

Unsere Programmierkompetenzen im Bereich Datenvisualisierungen mit D3.js und anderen Visualisierungstools stellen wir gerne auch Organisationen aus dem öffentlichen und privaten Sektor im Rahmen von Mandaten zur Verfügung. Nachfolgend sind einige Beispiele und Referenzen aus dem Bereich Datenvisualisierungen aufgeführt:

Open Data Showroom

Der Open Data Show Room wurde von der Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit entwickelt und beinhaltet die interaktiven Datenvisualisierungen, die Studierende im Rahmen der Open Data Vorlesung entwickelt haben. Diese öffentlich zugängliche Veranstaltung der Universität Bern findet jeweils im Frühjahrssemester statt und hat seit 2014 eine Vielzahl an tollen Open Data Visualisierungen hervorgebracht.

Barometer Gute Arbeit

Mit dem «Barometer Gute Arbeit» messen das BFH-Zentrum Soziale Sicherheit und Travail.Suisse seit 2015 die Qualität der Arbeitsbedingungen in der Schweiz. Die Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit hat die Ergebnisse bereits zum dritten Mal visualisiert. 2018 werden erstmals Zeitreihen dargestellt:

Plattform Stiftungsstatistik

Das Center for Philanthropy Studies (CEPS) der Universität Basel stellt mit www.stiftungsstatistik.ch eine neue Plattform zum Stiftungswesen zur Verfügung. Über die Plattform lassen sich flexibel und direkt Informationen über Stiftungen in der Schweiz abrufen. Entwickelt wurde die Plattform von der Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit.

Open Source Studie 2018

Im Auftrag von swissICT und CH Open verantwortet die Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit seit 2015 die Open Source Studie Schweiz. Nebst der Online-Umfrage zu Einsatzbereichen, Gründen und Hinderungsgründen beim Einsatz von Open Source Software beinhaltet die Studie 26 Beiträge von Open Source Praktiker(inne)n. Nebst der Publikation als Broschüre und als PDF hat die Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit in diesem Jahr auch eine Webseite mit interaktiven Visualisierungen erstellt:

Nichtbezugsquote in Städten und Gemeinden

Für das Zentrum Soziale Sicherheit der Berner Fachhochschule hat die Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit die Nichtbezugsquote bei der Sozialhilfe in Städten und Gemeinden gemäss ihrer politischen Lage auf der Links/Rechts-Skala visualisiert:

Schritt auf Tritt

Das Gesundheitsförderungsprogramm "Schritt auf Tritt" der kantonalen Verwaltung Bern dient dazu, mehr Bewegung in den Arbeitsalltag des Kantonspersonals zu bringen – ohne dabei viel Zeit und Schweiss zu investieren. Die Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit übernimmt dafür jeweils die technische Umsetzung:

Linked Data Show Case: Energiesparpotenzial bei Zugheizungen

Im Auftrag des Schweizerischen Bundesarchivs hat die Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit mehrere LINDAS (Linked Data Service) Show Cases visualisiert. Für einen Show Case wurden Daten von MeteoSchweiz und der SBB "verlinkt". Dadurch konnte aufgezeigt werden, wie viel Energie sich bei der Beheizung der SBB-Waagen sparen liesse, würde man dabei die Wetterdaten von MeteoSchweiz zu Hilfe ziehen.

Linked Data Show Case: Ausbreitung von Tierseuchen

Im Auftrag des Schweizerischen Bundesarchivs hat die Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit mehrere LINDAS (Linked Data Service) Show Cases visualisiert. Für einen Show Case wurden die Tierverkehrsdaten des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) bezüglich der Ausbreitung von Tierseuchen visualisiert.

Visualisierung der Finanzen des Kantons Bern

Im Auftrag der Finanzdirektion des Kantons Bern hat die Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit die Finanzen des Kantons Bern visualisiert:

Visualisierung Schadstoffregister

Im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt entwickelte die Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit eine interaktive Visualisierung des öffentlich zugänglichen Schadstofffreisetzungs- und Transferregisters der Schweiz (SwissPRTR). SwissPRTR liefert Informationen zur Freisetzung von Schadstoffen in Luft, Wasser und Boden sowie Transfers von Abfällen und Schadstoffen im Abwasser.

Data Visualization Group

Im Rahmen des webmap-Workshop kam die Idee auf, eine Berner D3.js Anwendergruppe zu gründen. Das Ziel ist sich regelmässig zu treffen, den Austausch zu fördern, einander Kenntnisse über D3.js zu vermitteln und das Netzwerk zu erweitern. Dazu werden informelle Gespräche geführt und Kurzpräsentationen gehalten: